SG Banzkow-Leezen

Bild0005.jpgBild0009.jpgBild0008.jpg

32_0_0_images_stories_banzkower_sv-usedom_ii_04Zum ersten Punktspiel in der heimischen Sporthalle Leezen konnten die Männer der SG Banzkow-Leezen den Schwaaner SV begrüßen. Nachdem man die Auftaktpartie gegen den TSV Bützow verloren hatte, stand man gegen die Schwaaner bereits unter Zugzwang, um keinen Fehlstart zu riskieren. Das der Aufsteiger und letztjährige Pokalfinalist nach dem deutlichen Sieg gegen Loitz II dabei nicht unterschätzt werden durfte, war jedem Akteur der SG bewusst.

Die Nervosität beim ersten Heimspielauftritt vor 150 Zuschauern war den Spielern allerdings deutlich anzumerken. Schnell lag man 0:2 bzw. 1:3 hinten. Zu viele Bälle wurden leichtfertig vertändelt und in der Abwehr fehlte es noch an der nötigen Feinabstimmung. Nach 15 Minuten konnten diese Fehler jedoch minimiert werden und die SG war jetzt endlich im Spiel. Die erste Führung (6:5) in diesem Spiel war die logische Konsequenz, die bis zum Ende der Begegnung nicht mehr abgegeben werden sollte. Besonders die Genesung von Daniel Wach machte sich bemerkbar, der nach seiner Verletzungspause mit insgesamt 13 Treffern ein fehlerfreies Comeback feierte. Der Abstand konnte in der Folge weiter ausgebaut werden und so ging man nach den ersten 30. Minuten mit einer 11:8-Führung in die Kabine.


Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten dieses Mal die Banzkower. Aus einer stabilen Abwehr heraus, bei der Karsten Prohl seine ganze Erfahrung zeigte, konnten immer wieder die Würfe der Gäste geblockt oder abgefangen werden. Die SG hingegen nutze die gegebenen Chancen und führte in der 40. Minute mit 15:9. Doch die Schwaaner gaben nicht auf und kämpften sich wieder heran. Dies lag daran, dass der Gastgeber die Zügel etwas schleifen lies. Plötzlich stand es nur noch 16:14 und das Spiel war wieder völlig offen. Auch beim 18:16 bzw. 19:17 in der 48. Minute war für beide Mannschaften noch der Sieg möglich. Doch auch hier sollte es Daniel Wach sein, der mit seiner Treffsicherheit vom 7-Meterpunkt und aus dem Spiel heraus, seiner Mannschaft die nötige Sicherheit zurück gab. So zog die SG Banzkow-Leezen auf 21:17 davon und hatte spätestens beim 24:18 (58.) den Sieg vor Augen. Die Zuschauer honorierten das mit lautstarkem Beifall und feierten letzten Endens einen verdienten 26:20-Sieg ihrer Mannschaft.


Neumann, Gores – D. Wach 13/5, C. Wach, Kröger 4, Rachow 4, Klatt, Monstadt, Blunk 1, Prohl, Strauß, Dose 3, Schult 1, Zapp