SG Banzkow-Leezen

Bild0005.jpgBild0009.jpgBild0008.jpg
Interview mit Trainer Birger Fründt Hallo Birger! Schön dass du dir die Zeit genommen hast, um ein paar Fragen zu beantworten, schließlich ist im Moment ja die Vorbereitung für die neue Saison und dass bedeutet natürlich nicht nur für die Mannschaft ordentlich Stress, sondern auch für dich als Trainer. Wie ist die erste Woche der Vorbereitung verlaufen?
Die Jungs ziehen soweit gut mit. Ich denke jeder hat erkannt, dass wir hier die Grundlagen für eine harte Saison schaffen. Aber wir sind natürlich auch keine Profis und da ist es mitunter ärgerlich, dass mir einige Spieler berufsbedingt nur am Freitag zur Verfügung stehen.

Das nächste Highlight wartet ja bereits am Freitag den 29.07.11 um 19.00 Uhr in Leezen auf dein Team. Dann geht es gegen Zweitligist SV Post Schwerin. Was für Vorgaben gibt man als Trainer bei solch einer Partie überhaupt aus, schließlich ist das Ergebnis in der Vorbereitung, gerade gegen so einen Gegner, ja eigentlich zweitrangig?
Da gibt es vorrangig nur ein Ziel, dass sich auf beiden Seiten niemand verletzt. Für uns ist es jedes Jahr eine große Ehre, dass der SV Post Schwerin in der Vorbereitung auch nach Leezen kommt. Wir haben hier ein fachkundiges Publikum, welches auch zu großen Teilen die Heimspiele von Post Schwerin besucht. Ich sehe dieses Event immer als großes Dankeschön an unsere tollen Fans. Sportlich haben wir eigentlich keine Erwartungen, zumal wir bis dato ohne Ball trainiert haben.

Ein weiterer Punkt ist, dass sich viele Spieler beider Teams sehr gut kennen und auch privat viel miteinander machen.
Das stimmt sicherlich. Die Verbindung untereinander ist sehr freundschaftlich. Viele Spieler kennen sich schon aus Jugendzeiten und haben mehrere Jahre in den gleichen Mannschaften zusammengespielt. Auch die Verbindung zu unserem ehemaligen Banzkower, Ingo Heinze, ist immer noch sehr gut und so freuen wir uns nicht nur auf ein interessantes Spiel, sondern auch auf ein Wiedersehen mit vielen Kumpels von früher. Umso schöner, dass wir nach dem Spiel noch bei einem gemütlichen Buffet zusammensitzen können.

Wie geht es danach mit der Vorbereitung weiter?
Zu den drei Wochentrainingseinheiten kommen noch ein Kurztrainingslager in Malchow und natürlich unser traditioneller Raiffeisenbank-Cup als Termine hinzu. Wir werden aber auch noch gegen nicht ganz so namhafte Gegner wie den SV Post Schwerin testen, um uns die nötige Wettkampfhärte zu holen.

Nachdem die letzte Saison sehr erfolgreich verlaufen ist und du in deinem Debütjahr als Trainer sofort eine Medaille holen konntest, sind die Erwartungen unfreiwillig gestiegen. Was sind deine ganz persönlichen Ziele für die bevorstehende Spielzeit?
Wir wollen dieses Jahr sehr intensiv daran arbeiten, den Leistungsstand den wir uns jetzt in der Vorbereitung holen länger zu konservieren. Dies ist uns letzte Saison leider nicht gelungen und deshalb war die Rückserie nicht so erfolgreich. Für mich ist wichtig, dass wir als Team immer 110% geben und auf den Punkt abliefern können, dann werden wir auch wieder eine erfolgreiche Saison spielen.

Wie sieht der Kader für die kommende Saison aus? Wird es Neuzugänge geben bzw. gibt es Abgänge? Hat sich sonst etwas gegenüber der letzten Saison geändert?
Ich bin sehr froh, dass wir die Mannschaft so zusammenhalten konnten wie in der Vorsaison. So können wir endlich auch mal zum Saisonstart Automatismen nutzen, die sich in der letzten Spielzeit als erfolgreich erwiesen haben. Zudem konnten wir uns auf der einen oder anderen Position noch qualitativ verstärken. Somit haben wir jetzt mehr Alternativen und sind mitunter nicht mehr so leicht ausrechenbar. Namen möchte ich allerdings noch nicht nennen, da wir mit einigen Spielern noch in Kontakt stehen.

Birger, vielen Dank für die Beantwortung unserer Fragen. Wir wünschen dir und der Mannschaft weiterhin eine optimale und verletzungsfreie Vorbereitung!