SG Banzkow-Leezen

Bild0005.jpgBild0009.jpgBild0008.jpg
Allein gelassen, Torhüter Maik StenzelGroße Ernüchterung herrscht nach dem Spiel bei der SG Crivitz-Banzkow ein. Man stand nach dem 21:34 nicht nur ohne Punkte da, sondern musste auch wieder ans Tabellenende.

Das Spiel begann mit einer Kuriosität. Ein Schiedsrichter musste das Spiel nach dem 4:5 das Spiel unterbrechen. Er hatte sich am Bein verletzt. Mit gemeinschaftlicher Hilfe vom HSV Grimmen und der SG Crivitz-Banzkow konnte er wieder auf die Beine gebracht werden.
Im Spiel war wenig Konstruktives zu sehen. Den Lewitzern fehlte es im Angriff am nötigem Tempo und Aggressivität. Einzelaktionen führten zum Erfolg. Auch in der Defensive fehlte es an Aggressivität. Zu leicht durfte Grimmen Rückraumschütze den Ball einnetzen. Als der Gäste Keeper sich dann auch auf die Würfe der SG eingestellt hatte konnte sich Grimmen erstmalig absetzen. So ging man mit einem 4 Tore Rückstand in die Kabine.
Nach der Pause wurde das Spiel leider nicht besser. Viel mehr offenbarten sich die Schwächen der Randschweriner. Ratlos im Angriff, Zahnlos in der Defensive. Der Tabellendritte aus Grimmen hatte leichtes Spiel und setzte mit zunehmender Dauer immer mehr Konter. Dies wurde ihnen leicht gemacht da das Umkehrverhalten der Heimmannschaft die Torhüter vermehrt im Stich ließen.
Am Ende blieben enttäuschte Zuschauer und eine Mannschaft die sich fragen muss, ob man solch eine Leistung seinen Zuschauern antun sollte.