SG Banzkow-Leezen

Bild0005.jpgBild0009.jpgBild0008.jpg

Am Karfreitag traf sich die D-Jugend der SG Banzkow-Leezen zu einem besonderen Osterausflug. Unterstützt von zahlreichen Eltern machten sich die Trainer mit ihren Jungs auf den Weg zum Kolding Kempa Cup 2013 nach Kolding. Es war das erste Turnier im Ausland für alle Beteiligten. Nach einer vierstündigen Autofahrt erreichte die Reisegruppe ihr Ziel, Kolding.

Zuerst galt es das Quartier zu beziehen. Die Mannschaft war in einer Schule untergebracht. Somit mussten die Jungs erstmal Hand anlegen. Sie mussten Platz im Klassenraum schaffen und ihre Schlaflager aufbauen. Dies war schnell geschafft und nun stand Freizeit auf dem Programm, bis es am Abend zur Eröffnungsfeier ging.

Nach dem Abendessen ging es mit den Eltern gemeinsam zur Eröffnungsfeier in die Tre-For-Arena, die Spielstätte der Profis. Die Halle war gut gefüllt mit den teilnehmenden Mannschaften, als die Jugendband „Destroyers“ ihren großen Auftritt hatte und  den Besuchern mit rockigen Songs einheizte. Danach eröffnete der dänische Nationalspieler Bo Spellerberg das Turnier mit ein paar Worten an alle Teilnehmer und Gäste. Anschließend wurden die Flaggen aller teilnehmenden Nationen in die Arena getragen und die einzelnen Mannschaften vorgestellt. Als der Name der SG aufgerufen wurde, hielt es die Jungs nicht mehr auf ihren Sitzen. Nach der Eröffnungsfeier ging es dann sofort wieder in die Schule. Es galt sich auszuruhen für den nächsten Tag, schließlich wollte man ja fit sein für die ersten Spiele.

 

In der Gruppe 1 musste man sich mit den Mannschaften von Kolding IF 2, Gentofte-Vangede HK (DK), EHV (Ned) und dem TV Eibach 03 auseinandersetzen. Zum Auftakt musste man gegen die zweite Vertretung des Gastgeber antreten. Die Jungs begannen konzentriert, hatten im Angriff aber erhebliche Probleme sich gegen das defensive Abwehrsystem der Dänen durchzusetzen. Aus der Heimat ist man es nur gewohnt, gegen offensive Abwehrreihen zu agieren. Im Laufe des Spiels gelangen der SG in der Abwehr immer mehr Ballgewinne die zu einfachen Toren führte. So konnte das Spiel sicher 18:14 gewonnen werden. Die Freude der Jungs und der mitgereisten Eltern war groß. Auch das folgende Spiel gegen den EHV aus den Niederlanden wurde souverän gewonnen. Beim klaren 25:4 Erfolg konnte jeder Spieler etwas ausprobieren und Erfahrungen sammeln. Das nächste Spiel sollte über den Gruppensieg entscheiden. Gegner war der TV Eibach 03. Die Jungs aus Leezen fanden nicht gleich in die Partie und lagen schnell mit 3 Toren im Hintertreffen. Es dauerte bis in die zweite Hälfte, ehe man das Spiel ausgleichen konnte. Aber die Aufholjagd hatte Kraft gekostet und so musste man sich am Ende knapp mit 14:16 geschlagen geben. Aber die Trainer motivierten ihre Jungs noch einmal für das letzte Gruppenspiel. Mit einem Sieg stünde man in der Finalrunde und hätte noch alle Chancen auf das Finale. So ging die Mannschaft hoch konzentriert in die Begegnung und zeigte von Anfang an, dass sie sich den Sieg nicht nehmen lassen wollte. Es bekamen wieder alle Spieler die Möglichkeit zu spielen und am Ende wurde deutlich mit 20:4 gewonnen.

 

Der Einzug in die Finalrunde war nun perfekt. Die Gegner in der Zwischengruppe hießen am folgenden Tag Kolding IF 1 und TSV Ellerbek. Am Abend des ersten Spieltages fand dann die Spieler-Disco statt. Aber die Jungs waren so erschöpft, dass sie lieber in ihr Quartier wollten. Man ging zeitig zu Bett und sammelte Kräfte für die kommenden Partien. Am nächsten Morgen war die Mannschaft noch sehr müde und das sollte sich auch nicht ändern. Die letzten Tage haben sehr viel Kraft gekostet und es war das erste Turnier dieser Art, dass die Mannschaft spielte. Trotzdem ging man motiviert in die erste Partie gegen den Gastgeber Kolding IF 1. Konnte man gegen die zweite Mannschaft noch souverän gewinnen, hatte man in diesem Spiel keine Chance. Der körperlich überlegene Gegner nutzte seine Vorteile in Abwehr und Angriff konsequent aus und den Jungs der SG fehlte die Kraft, das Spiel für sich zu entscheiden. Am Ende gab man sich etwas zu früh auf und verlor etwas zu hoch mit 13:23. Nun galt es alle Kräfte für das letzte Spiel zu bündeln. Bei einem Sieg stand man im Spiel um Platz 3. Allerdings reichten die Kräfte der Jungs auch hier nicht aus. Die Jungs aus Ellerbek ließen von Begin an keine Zweifel darüber aufkommen, wer dieses Spiel gewinnen würde. Es wurde gekämpft bis zum Ende, aber es gab beim 12:23 erneut eine deutliche Niederlage. Somit war das Turnier für die SG Banzkow-Leezen beendet. Der 5. Platz wurde nicht mehr ausgespielt.

Den letzten Tag ließ die Mannschaft gemeinsam mit den Eltern bei den Finalspielen in der Tre-For-Arena ausklingen. Man konnte einige sehenswerte Spiele bestaunen. Besonders bei den Spielen der U17 und U19 Mannschaften wurde schöner Handball gezeigt. Die Jungs konnte sehen, was so alles möglich ist. Zum Abschluss gab es noch die Siegerehrung. Danach machte man sich auf den Weg in die Herberge. Die Bettruhe wurde an diesem Abend ein wenig nach hinten verlegt und so konnten die Jungs am letzten Tag noch ein wenig in der Schule austoben oder im Raum Karten spielen, bevor es am Ostermontag nach einem anstrengenden Wochenende wieder in die Heimat ging.

Alles in allem war es eine sehr schöne Erfahrung für die Mannschaft, die Trainer und die Eltern der SG Banzkow-Leezen. Die Spiele gegen die neuen Mannschaften brachten den Jungs neue Eindrücke. Abschließend bedanken die Trainer sich bei allen mitgereisten Eltern, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten.

 

Es waren dabei: Ole Wendel, Tim Steinmüller, Nick Hoßmann, Tim Schwaß, Aaron Dahlmann, Malte Helms, Jonas Helms, Jean Michel Chomin, Florian Brunnenmeier, Eric Mohr, Robin Buske, Jannik Husert, Tim Matthes Schomann

Trainer: Michael Buske, Christian Klatt