SG Banzkow-Leezen

Bild0005.jpgBild0009.jpgBild0008.jpg

Die Siegermannschaft des SV UNION Halle-NeustadtWährend am Samstag die Gruppenspiele der Männer und Frauen in der Kästnerhalle Schwerin bzw. im Sportzentrum Banzkow ausgetragen wurden, standen am Sonntag die Platzierungs- und Finalspiele auf dem Programm. Und wie schon in den vergangenen Jahren gingen die Mannschaften hochmotiviert zu Werke, um speziell am Sonntag das bestmögliche Ergebnis beim 6. Raiffeisenbank-Cup 2013 einzufahren.

Für einige Teams ging es schließlich um den Turniersieg bei diesem stark besetzten und über die Landesgrenzen hinaus bekannten Frauen- und Männerturnier.

Das erste Halbfinale bei den Männern bestritten der Ludwigsfelder HC und der TSV Bremerförde. Der Tabellenerste der Gruppe A, Ludwigsfelde, drückte dem Spiel seinen Stempel auf und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Am Ende gewannen die Randberliner gegen Bremervörde mit 16:12.

Im zweiten Halbfinale trafen die beiden Drittligisten MTV 1860 Altlandsberg und SV Mecklenburg Schwerin im Sportzentrum Banzkow aufeinander. Vor dem Spiel war kein klarer Favorit auszumachen allerdings machten die Schweriner einen deutlich agileren Eindruck und standen insbesondere in der Abwehr sehr sicher. Altlandsberg tat sich schwer und konnte nur mit großem Aufwand Tore erzielen. Der Lokalmatador aus der Landeshauptstadt nutze hingegen seine Chancen eiskalt und stand nach gespielten 2 x 15 Minuten als klarer Sieger fest (19:9). Im Finale trafen die Schweriner also auf den Ludwigsfelder HC.

Im ersten Halbfinale der Frauen kam es zum Duell zwischen dem SV Werder Bremen und dem TSV Travemünde. Und diese Partie sollte es in sich haben. In einem ausgeglichen Spiel konnte sich der SV Werder Bremen Mitte der zweiten Halbzeit leicht absetzen, verpasste es allerdings den Sack zuzumachen. Travemünde kam so kurz vor Ultimo noch einmal heran, allerdings war die Aufholjagd vergebens. Bremen gewann knapp mit 17:16 und stand als Finalteilnehmer fest.

Das darauffolgende Semifinale der beiden Zweitligisten aus Rödertal und Halle gestaltete sich eindeutiger. Der HC Rödertal konnte lediglich zu Anfang mithalten. In der Folge setzte sich der SV Union Halle-Neustadt immer mehr ab und konnte das Spielgeschehen an sich reißen. In einem am Ende eindeutigen Halbfinale ging Halle mit 18:9 als Sieger hervor und traf im Finale auf den SV Werder Bremen.

Als erstes stand jedoch das Finalspiel der Männer auf dem Plan. Hier trafen der Ostsee-Spree-Ligist aus Ludwigsfelde und der Drittligist SV Mecklenburg-Schwerin wie schon im Vorjahr aufeinander. Anders als 2012 war die neuformierte Schweriner Drittligamannschaft klar favorisiert und waren dementsprechend selbstbewusst. Die Schweriner zeigten gleich zu Beginn, dass sie sich gegenüber dem Vortag noch einmal deutlich steigern wollten. In der Abwehr agierten sie aggressiver als am Samstag und machten den Ludwigsfeldern, denen nur ein sehr kleiner Kader zur Verfügung stand, das Tore werfen sehr schwer. So dominierten die Mecklenburger Stiere die Begegnung deutlich und verwandelten ihre Chancen souverän. Am Ende setzten sich die Landeshauptstädter, gegen nunmehr kraftlos wirkende Ludwigsfelder, klar mit 17:9 durch und feierten den Turniersieg beim Raiffeisenbank-Cup in Banzkow. Im kleinen Finale setzte sich der TSV Bremervörde in einem packenden Spiel mit 17:16 gegen MTV 1860 Altlandsberg durch und belegte den dritten Platz.

Das Finale der Damen bestritt der Drittligist aus Bremen gegen den Zweitligisten aus Halle. Auch hier zeigten die Favoriten aus Halle, das sie unbedingt den Pokal gewinnen wollten. Bremen tat sich hingegen sehr schwer und konnte dem Spiel gegenüber den Vorrundenpartien nicht seinen Stempel aufdrücken. Union Halle setzte sich hingegen immer mehr ab und ließ den Bremern am Ende keine Chance auf den Sieg. Nach Abpfiff der Partie stand mit dem SV Union Halle-Neustadt der Sieger des Raiffeisenbank-Cups 2013 bei den Frauen fest (18:10). Im Spiel um Platz drei konnte der TSV Travemünde mit 22:21 gewinnen und sicherte sich die Bronzemedaille vor dem HC Rödertal.

Am Ende zweier anstrengender Tage waren alle Mannschaften erschöpft aber gleichzeitig froh, kurz vor dem Saisonstart noch einmal gegen starke Mannschaften aus den unterschiedlichsten Ligen getestet zu haben und somit viele neue Erkenntnisse für die Saison gewonnen zu haben.

Auch die Organisatoren waren mit dem Verlauf des Turniers zufrieden und zogen ein positives Fazit. Hervorheben möchte die SG Banzkow-Leezen dabei die gute Zusammenarbeit mit der Raiffeisenbank eG Büchen, Crivitz, Hagenow und Plate, die sich  im Laufe der Jahre zu einer treuen Partnerschaft für den Handballsport entwickelt hat. Gleichzeitig gilt ein großer Dank den freiwilligen Helfern und Schiedsrichtern, die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben und allen Teams optimale Bedingungen zur Verfügung gestellt haben. Wir wünschen allen Mannschaften einen optimalen und verletzungsfreien Saisonverlauf!

Platzierungen Männer: 1. SV Mecklenburg Schwerin; 2. Ludwigsfelder HC; 3. TSV Bremervörde; 4. MTV 1860 Altlandsberg; 5. TSV Ellerbek; 6. ATSV Habenhausen;7. SG Achim-Baden; 8. Preetzer TSV; 9. OSC-Schöneberg-Friedenau; 10. VfL Fredenbeck 2

Platzierungen Frauen: 1. SV UNION Halle-Neustadt; 2. SV Werder Bremen; 3. TSV Travemünde; 4. HC Rödertal; 5. SV Grün-Weiss Schwerin; 6. TV Oyten; 7. VfL Stade; 8. OSC-Schöneberg-Friedenau; 9. SC Alstertal-Langenhorn; 10. SV Crivitz

Die Ergebnisse des Raiffeisenbank-Cups 2013 in Banzkow und Schwerin findet ihr auch unter "Raiffeisenbank-Cup 2013/Spielpläne".