SG Banzkow-Leezen

Bild0005.jpgBild0009.jpgBild0008.jpg

Benjamin Zachow in AktionNach nunmehr 10 Jahren Zugehörigkeit in der höchsten Handballspielklasse auf Landesebene treten die Randschweriner in der kommenden Spielzeit in der Verbandsliga-West an. Ein wenig Wehmut kommt da schon bei den Verantwortlichen, Fans und Spielern auf. Man kann auf sehr erfolgreiche Jahre zurückblicken und konstatieren, dass ein "Oberliga-Dino" die Liga verlassen hat. Aber wie konnte es überhaupt soweit kommen?

Sportlich ist das Team nach Platz 8 in der Vorsaison bei weitem nicht abgestiegen! Hier muss man sicher andere Gründe benennen. In besagter Vorsaison ging der Verein einen mutigen Schritt "nach vorn" und kooperierte, wie seit Jahren erhofft und gewünscht, mit den Mecklenburger Stieren. Diese hatten, wie auch die Banzkower, Probleme eine schlagkräftige 2. Mannschaft zu stellen. So entschloss man sich diesen Weg gemeinsam zu gehen und bündelte die Kräfte in der Banzkower MV-Liga Mannschaft mit der Hoffnung und Perspektive, die SG Crivitz-Banzkow könnte mittelfristig eine Art Ausbildungsmannschaft des Drittligisten werden, so der Tenor der Verantwortlichen der Mecklenburger Stiere und der Banzkower. Das Trainingspensum wurde erhöht und einige "Altgediente Banzkower" fielen dem neuen Leistungsgedanken zum Opfer und gingen in den verdienten Handballruhestand.

Dies alles ist mit der neuen Spielzeit Vergangenheit! Auf Seiten der Mecklenburger Stiere hat man sich entschlossen, wieder eine eigene 2. Männermannschaft zu etablieren. Offiziell erfuhr man von der Kündigung der Spielgemeinschaft von einem kurzem Schreiben durch den SV Mecklenburg Schwerin.

Die schlechte Rückrunde bei den Männern war dahingehend nur eine Randnotiz, denn plötzlich verließen etliche Spieler den Verein und die Verantwortlichen mussten mit dem Rückzug aus der MV-Liga einen harten Schritt wählen. Dies hat natürlich auch für die SG Crivitz-Banzkow Konsequenzen, sowohl die Langfristplanung, als auch der Kader sehen abrupt und komplett anders aus. So hat man sich auf Banzkower Seite entschlossen diesen einen Schritt in die Verbandsliga zurückzugehen, um hoffentlich schon bald wieder in die MV-Liga zurückzukehren. Um dieses ambitionierte, mittelfristige Ziel zu verwirklichen, wartet jedoch noch viel Arbeit und Einsatz auf das neue Trainergespann Menc Exner/ Jan Schult.

Nach zahlreichen intensiven Trainingseinheiten und dem Warnemünde-Cup am vergangenen Wochenende, möchte die neuformierte Mannschaft sich weiter finden und ihr Spiel festigen. In diesem Sinne hoffen wir auf eine ereignisreiche und hoffentlich erfolgreiche Saison 2014/2015.