SG Banzkow-Leezen

Bild0005.jpgBild0009.jpgBild0008.jpg

Zum Nikolaustag, den 06.12.2014 beschenkte sich die Mannschaft um Trainergespann Schneidewind/Möser selbst. Die erste Vertretung des SV Mecklenburg Schwerins lud um letzten Hinrundenspiel in die Kästerhalle ein. In der Tabelle belegte die ältere Schweriner  Vertretung bis dato den dritten Platz. Mit nur einem Punkt weniger konnte die jüngere Mannschaft der  SG Banzkow-Leezen im Vorfeld aufwarten. Spieler und Trainer stellten sich auf ein Spiel auf Augenhöhe ein. Vorgabe war es, gut im Rückzugsverhalten zu arbeiten, sich klare Chancen zu erspielen und in der Abwehr kompakt zu stehen.

Das Spiel startete ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Die Abwehrreihen arbeiteten gut und die Torhüter konnten sich immer wieder auszeichnen. Dem Schweriner Angriff gelang es mit zunehmender Spieldauer besser das Abwehrzentrum der Banzkower auseinander zu spielen. Dies bedeutete Platz für Durchbruchaktionen der Rückraumspieler. Die Spieler der SG kamen in dieser Phase oft einen Schritt zu spät. Nach 15 gespielten Minuten lag man somit erstmals mit drei Toren im Hintertreffen (7-10). Die Trainer reagierten und brachten Tim Schwaß, um der Abwehr wieder mehr Stabilität zu geben. Der Wechsel sollte sich auszahlen. Die Handballer aus der Lewitz zeigten in den letzten Minuten der ersten Halbzeit eine deutlich verbesserte Beinarbeit. So kam man immer wieder in Ballbesitz und ging konsequent in den Gegenstoß. Vor allem Jean-Michel Chomin konnte sich in diesem Abschnitt mehrfach auszeichnen und brachte sein Team innerhalb weniger Minuten wieder ins Vordertreffen (12-11). Das Spiel blieb auch weiterhin spannend und ausgeglichen. Ein direkt verwandelter Freiwurf in der letzten Spielsekunde brachte den Schwerinern die knappe 15-14 Halbzeitführung.

In der Kabine machten die Trainer ihren Jungs Mut. Viel gab es nicht zu kritisieren. Im zweiten Spielabschnitt wollte man in der geforderten 6:0-Abwehr die Räume noch enger machen. Das große Ziel, kompakter im Abwehrzentrum zu stehen, wurde nochmal in die Köpfe gerufen.

Spannend sollte es weitergehen. Die Mannschaften spielten auch im zweiten Durchgang auf Augenhöhe. Beide Abwehrreihen arbeiteten anständig und machten es dem gegnerischen Team schwer sich im Zentrum durchzusetzen. Die Torabschlüsse erfolgten somit verstärkt über die Außenpositionen. Im zweiten Durchgang war es Tim Steinmüller dem es immer wieder gelang sich auf der Außenbahn durchzusetzen und sicher zu verwandeln. Kleinigkeiten sollten die Partie entscheiden. Da auch die Schweriner Außen das Wurfglück auf ihrer Seite hatten, stand es zwei Minuten vor Ende Unentschieden (27-27). Die Gäste aus Leezen legten vor und Schwerin musste kontern. Malte Helms, im Tor der SG, entschärfte in dieser wichtigen Phase einen freien Wurf von Außen. Beiden Mannschaften war die Nervosität deutlich anzumerken. Der sicher geglaubte Ball wurde leichtfertig wieder hergegeben und so den Schweriner die zweite Chance zum Ausgleich gegeben. Diese Möglichkeit ließ sich der Gastgeber nicht nehmen und netzte zum 28-28 Ausgleich ein – noch knapp eine Minute war zu spielen. Das letzte Tor war Tim Steinmüller vorbehalten. Eine halbe Minute vor Schluss konnte er mit seinem siebten Tor sein Team auf 29-28 in Front bringen. Die Endphase war hektisch. Die Spieler SG Banzkow-Leezen positionierten sich offensiv und versuchten den Schweriner Angriff durch kleine Stoppfouls vom Tor fernzuhalten. Das sollte auch gelingen. In der letzten Sekunde bekamen die Hausherren noch einen letzten Freiwurf zugesprochen – Torentfernung ca. 12 Meter. Der Wurf landete im Block der SG und nun gab es kein Halten mehr. Spieler und Trainer lagen sich in den Armen und die Mannschaft feierte hüpfend im Kreis.

Sicherlich wäre ein Unentschieden ein Ergebnis gewesen, mit welchem beide Mannschaften hätten gut leben können. Den knappen Sieg erarbeitete sich die Mannschaft in der Abwehr. Im zweiten Spielabschnitt wurde sich hier deutlich mehr geholfen und besser auf die Ballseite verschoben. Die SG aus Leezen überweihnachtet nach dem Sieg auf dem dritten oder vierten Tabellenplatz der Oberliga Mecklenburg-Vorpommerns.

Für die C-Jugend SG Banzkow-Leezen spielten:

Malte Helms, Robin Buske – David Wenk, Jean-Michel Chomin, Tim Steinmüller, Tim Schwaß, Jonas Helms, Eric Mohr, Aaron Dahlmann, Matthes Schomann, Ole Wendel,  Florian Ladig, Jannik Husert