SG Banzkow-Leezen

Bild0005.jpgBild0009.jpgBild0008.jpg

Am vergangen Samstag erwartete die SG Crivitz-Banzkow den bereits feststehenden Staffelmeister des SV Mecklenburg Schwerin II zum letzten Heimspiel der Vorrunde. Gerade nach dem deutlichen Auswärtssieg in Warnemünde hatte sich die Mannschaft der SG viel vorgenommen. Wollte man doch solange wie möglich am Favoriten dranbleiben, um die Überraschung möglich zu machen. Jedoch gelang dies zu keinem Zeitpunkt des Spiels.

Den Torreigen eröffneten die Gäste aus Schwerin. Über schnelle Angriffe führten sie bereits nach 90 Sekunden mit 3 Toren und es stand 0:3. Dann traf auch der Gastgeber. Jedoch wer dachte, dass die Crivitz-Banzkower nun im Spiel waren, sah sich deutlich getäuscht. Immer wieder scheitert man am gut aufgelegten Gästetorwart oder verspielte den Ball durch einfache technische Fehler. Die Schweriner wussten dies zu nutzen und kamen so zu einfachen schnellen Toren. So stand es nach 15 Minuten bereits 5:13 aus Sicht der SG. Eine Auszeit half auch nicht das Spiel der SG Crivitz-Banzkow zu beruhigen und damit  lag man zur Halbzeit 9:23 hinten.

In der Pause nahm sich die Mannschaft von Menc Exner vor, dass Spiel in den zweiten 30 Minuten etwas ruhiger anzugehen. Aber auch dies gelang an diesem Tag nicht. In der 2. Halbzeit das gleiche Bild. SV Mecklenburg Schwerin nutzte jeden kleinen Fehler der SG konsequent aus und traf nach Belieben. Bis zur Hälfte der 2. Halbzeit bauten die Landeshauptstädter ihren Vorsprung bis auf 19 Tore Differenz aus (16:35). Danach schalteten die Gäste zwei Gänge zurück, sodass die SG Crivitz-Banzkow bis zum Ende nochmal Ergebniskosmetik betreiben konnte. Beim 28:43 beendeten die Schiedsrichter die Partie.

Abschließend ließ sich feststellen, dass die SG Crivitz-Banzkow mit dem Tempo der 2. Vertretung des SV Mecklenburg Schwerin völlig überfordert war. Es war seit Bestehen der SG die höchste Heimniederlage in der Verbandsliga. Nun heißt es die Kräfte noch einmal für die Platzierungsspiele zu sammeln.

Ein besonderer Gruß geht an Jan David Jesse vom SV Mecklenburg Schwerin II. Er brach sich im Spiel den Unterarm. Die gesamte SG Crivitz-Banzkow wünscht gute Besserung und eine schnelle Rückkehr auf das Feld.

Außerdem gilt auch ein Dank an die Fans, die während der gesamten Vorrunde das Team in ihren Heimspielen unterstützten.

SG Crivitz-Banzkow I spielte mit: Christian Langer, Martin Fischer (beide im Tor), Hendrik Strauß (3 Tore), Jonas Dahl, Alexander Köhn (8), Marco Ohm (4), Jens Lüders, Christian Klatt (2), Benjamin Zachow (7), Christian Kerlin (1), Menc Exner, Patrick Retiet, Frank Wopart (2)