SG Banzkow-Leezen

Bild0005.jpgBild0009.jpgBild0008.jpg
Wieder hat die SG wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg liegen lassen. Eigentlich war jedem die Wichtigkeit dieses Spiels klar, dennoch reisten die Randschweriner wieder einmal nur mit einem Rumpfkader zum Auswärtsspiel nach Loitz. Trotz der personellen Schwächung hatten sich die Lewitzer gegen den Tabellenletzten viel vorgenommen, wollte man sich doch aus dem Tabellenkeller dauerhaft verabschieden.
Leider verschlief das Team um Kapitän Daniel Wach (10 Treffer), der als einziger Normalform zeigte, die Anfangsphase komplett und sah sich schnell mit 0-5 im Hintertreffen. Zwar kämpfte man sich bis zur Pause auf 17-18 heran, diese kräftezehrende Aufholjagd wog aber bei der dünnen Personaldecke als schwere Hypothek.
Die zweite Spielhälfte begann aus Sicht der Banzkower aber wesentlich besser. Zwar gelang es nie selbst in Führung zu gehen, aber die SG blieb immer auf Tuchfühlung (24-26, 50 min.). Leider musste man in der zweiten Spielhälfte auf den Kreisspieler Christian Klatt verletzungsbedingt verzichten und als Spielmacher Marius Seider völlig überzogen mit Rot von der Platte flog, schienen die Messen gelesen. In vierminütiger Unterzahl kämpften die wenig verbliebenen Banzkower jedoch tapfer und hätten mit ein wenig Glück sogar noch einen Punkt entführt. Unter dem Strich war es aber eher eine der schlechteren Saisonleistungen der Randschweriner, wobei die dünne Spielerdecke auch nicht als Ausrede fungieren soll. „Ich bin heute schon sehr enttäuscht über das Auftreten meiner Mannschaft. Gegen diesen Gegner waren 2 Punkte einfach Pflicht.“ So Trainer Uwe Weber nach dem Spiel.

Stenzel – Strauß 4/1, Neumann 4, D. Wach 10, Klatt 2, Ohm 5, Fründt 1, Seider, Floß, C. Wach 2, Hendel

7m: Loitz 5/4; Banzkow 5/1

2min: Loitz 3; Banzkow 5