SG Banzkow-Leezen

Bild0005.jpgBild0009.jpgBild0008.jpg

„Heute hat man dem Team angemerkt, dass sie wussten worum es geht. Das war Abstiegskampf pur und mit Sicherheit keine spielerische Offenbahrung, aber darum ging es heute ja auch nicht. Für das Schönspielen hat noch niemand Punkte bekommen und gerade für die Nachhaltigkeit unserer Jungendarbeit und die damit verbundenen Perspektiven ist der Klassenerhalt enorm wichtig. Wir sind zwar noch nicht durch, aber das heute war ein ganz wichtiger Schritt.“ so der Handballabteilungsmitglied Manfred Strauß direkt nach dem Spiel.

Die knapp 150 Zuschauer sahen in der Leezener Sporthalle zwar handballerische Magerkost, gingen ob der zwei gewonnen Punkte aber zufrieden aus der Halle. Zwar liefen die Hausherren in der ersten Spielhälfte permanent einem Rückstand hinterher (HZ 14:16), dennoch hatte man nie das Gefühl, dass dieses Spiel verloren gehen könnte. So zeigte man in der zweiten Halbzeit sehr schnell wer Herr in der Leezener Sporthalle ist und setzte sich über die Stationen 18:17; 22:17; 26:20 spielentscheidend ab. Besonders Thomas Rachow zeigte sich formverbessert und führte die Randschweriner zum wichtigen Heimsieg. Zwar versuchten die Gäste in den Schlussminuten durch eine extrem offensive Deckungsvariante das Spiel noch zu drehen, dies gelang jedoch nur bedingt. Am Ende trennten sich beide Mannschaften 28:24 und somit zog die SG auch in der Tabelle wieder an den Greifswaldern vorbei.