SG Banzkow-Leezen

Bild0005.jpgBild0008.jpgBild0009.jpg

Zum letzten Spieltag der MV-Liga reiste die SG Crivitz-Banzkow nach Usedom. Jedoch musste man mit einem Rumpfkader von lediglich sieben Mann nach Usedom fahren, da einige Spieler zum Teil berechtigt, zum Teil nicht ganz nachvollziehbar, kurzfristig ausfielen. Trotzdem war die Vorgabe der letzten sieben Mohikaner eindeutig: „Ein Sieg zum Abschluss der Saison sollte nochmal her“, so die Trainer Klatt/Strauß, die dieses Mal selber über 60. Minuten ran mussten.

Dementsprechend motiviert ging man in das Spiel. Über die Stationen 1:0, 2:2, 4:4 konnte die SG mit Usedom Schritt halten. Dann setzte sich Usedom allerdings mit zwei Toren, auf 7:5 ab. Die Gäste ließen sich nicht nervös machen und konnten den Rückstand in der Folge sogar in eine eigene Führung umwandeln (9:8). Die Crivitzer drückten dem Spiel jetzt ihren Stempel auf und gingen kurz darauf mit 10:8 bzw. 12:10 in Führung. Leider verpasste man es kurz vor der Pause durch Unkonzentriertheiten diesen Vorsprung weiter auszubauen, so dass die Usedomer noch einmal zum 14:14 ausglichen, bzw. selber auf 15:14 erhöhten. In den letzten Sekunden bis zum Pausenpfiff glichen die Crivitzer zum 15:15 aus und hatten somit noch alle Chancen auf einen Sieg.

In der Pause wurde nochmal angesprochen, dass man die klaren Chancen nutzen muss, um hier etwas zu holen. Sollte dies gelingen, könnte man auch mit diesem Kader zwei Punkte von der Insel entführen.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit überraschte Usedom die SG mit einem pfeilschnellen Angriff, womit die Hausherren nochmals, und gleichzeitig zum letzten Mal, in Führung gehen konnten. Die SG Crivitz-Banzkow nahm das Spielgeschehen jetzt voll in ihre Hand und ging ihrerseits mit drei Toren in Führung (19:16). Von da an spielte nur noch die SG. Durch schöne Spielzüge, viel Druck zum Tor und einer guten Chancenverwertung, setzte man im Angriff jetzt gute Akzente. Da man in der Abwehr jetzt ebenfalls eine Schippe draufpackte und Andreas Link im Tor eine ganz starke Phase erwischte, taten sich die Gastgeber jetzt immer schwerer mit dem Tore werfen.  Über die Stationen 23:20, 24:20 und 28:23 konnte man den Vorsprung weiter ausbauen. Die Crivitzer spielten jetzt etwas ruhiger und drosselten die letzten 10 Minuten das Tempo, um Kräfte zu sparen. Die Usedomer zeigten keine große Gegenwehr mehr, so dass die letzten Minuten keine Gefahr mehr bestand, dieses Spiel noch zu verlieren. Somit wurde der zweite Auswärtssieg sicher mit 36:30 nach Hause gefahren und man belohnte sich selber für die 60. anstrengenden Minuten zzgl. der langen Anreise. 

Positiv zu erwähnen sind wieder einmal ein sehr sicherer Marco Ohm mit 11 Toren und ein gut aufgelegter Jan Schult als gewohnt souveräner Spielmacher. Ansonsten war das letzte Spiel nochmal der Beweis dafür, dass man selbst mit einem sehr kleinen Kader gewinnen kann, wenn man mit der richtigen Einstellung in das Spiel geht. Die Saison beendete die SG Crivitz-Banzkow somit auf dem 8. Rang in der Tabelle.

SG Crivitz-Banzkow spielte mit: Andreas Link (Tor), Hendrik Strauß (5 Tore), Christian Klatt (3), Thomas Lange (2), Jan Schult (9), Marco Ohm (11), Richard Seidel (6)