SG Banzkow-Leezen

Bild0005.jpgBild0008.jpgBild0009.jpg
Patrick Kastaun Trotz 36 geworfener Tore für die SG, nahmen die Gäste aus Grimmen die zwei Punkte mit. Selten zuvor hatten die SG Zuschauer ein so torreiches Spiel im Banzkower Sportzentrum erleben können. Sowohl der Tabellenvierte als auch die Randschweriner spielten gerade in der ersten Halbzeit mit offenem Visier. Sowohl die Gäste aus Grimmen, als auch das Team um Routinier Hendrik Zapp zeigte sich sehr spielfreudig und lieferten Tore wie am Fließband.
Bis zum 11:11 (14min) schenkten sich beide Mannschaften nichts, offenbarten aber auch gleichermaßen massive Abwehrschwächen. Dann gelang es den Gästen sich leicht abzusetzen, aber die SG blieb auf Tuchfühlung und erkämpfte sich zur Pause noch den verdienten Ausgleich zum 21:21!!! Besonders die beiden Außen Marco Ohm und Patrick Kastaun erwiesen sich als gnadenlose Vollstrecker, aus nicht immer optimalen "Winkeln".

So begann die zweite Hälfte praktisch wieder bei null und jedem war klar, dass das Team mit einer Leistungssteigerung in der Deckung, wohl gute Chancen auf den Sieg haben würde. Leider verschliefen die Randschweriner die ersten Minuten nach dem Wiederanpfiff und sahen sich schnell mit 25:30 (41min) im Hintertreffen. Trotz einiger Umstellungen in der Abwehr, gelang es den Banzkowern nicht, die Angriffsbemühungen des HSV zu stören. Doch wie schon so häufig in dieser Spielzeit, als sich die SG aussichtslos im Hintertreffen befand, gaben die Lewitzer nicht auf und kämpften sich zurück ins Spiel. Beim Stand von 34:35 war die Partie wieder völlig offen und das Spiel schien zu kippen. Doch wie schon im Hinspiel verlor der Gastgeber nun seine Linie und haderte zunehmend mit einigen Schiedsrichterentscheidungen. Nun machten die Hausherren wieder einfachste Fehler im Spielaufbau und schenkten ein besseres Ergebnis einfach her. Auch wenn in der Schlussphase, ohne Blick durch die Vereinsbrille, einige Entscheidungen nicht ganz glücklich waren und es den Gästen einfach machte, den Weg auf die Siegerstraße zu finden. Am Ende unterlag die SG mit 36:40 und jedem auf Banzkower Seite war klar, dass heute mehr drin gewesen wäre.

"Ich bin heute schon sehr enttäuscht und auch ein wenig sauer. Fakt ist, wir haben heute in der Abwehr das Spiel verpennt und unter dem Strich auch verdient verloren. 36 Tore müssen normalerweise locker reichen, um ein Spiel zu gewinnen. Die Offensive war soweit ja auch in Ordnung. Gerade Pati (a.R. Patrick Kastaun) war wiedermal wahnsinnig effizient, einfach klasse seine derzeitige Form. Aber sowohl er als auch die Mannschaft müssen endlich begreifen, dass Spiel immer in der Abwehr entschieden werden. Und als wir dran sind die Partie zu kippen, treffen die Unparteiischen einige unglückliche Entscheidungen und ahnden eine klare Unsportlichkeit gegen uns nicht. Aber gerade in diesen Situationen müssen wir abgeklärter sein und weniger emotional reagieren. Dabei nehme ich mich auch nicht aus. Und unter dem Strich haben uns eben diese negativen Reaktionen den Sieg gekostet, der heute absolut greifbar und so wichtig für uns gewesen wäre. Glückwunsch nach Grimmen..." so Trainer Birger Fründt.

Lange, Stenzel, Gores - D. Wach 7, Lange 2, C. Wach 1, Strauß 4, Köhn 1, Kastaun 8, Ohm 5, Zapp 8/8